Dienstag, 14. April 2015

{Rezension} Wir beide irgendwann


Wir beide, irgendwann
Autor: Jay Asher und Carolyn Mackler
Verlag: cbt
Seiten: 394 
Preis: 9,99 € (D)

Klappentext

Was wäre, wenn...ich dich heute küsse?
Im Mai 1996 bekommt die sechzehnjährige Emma ihren ersten Computer geschenkt. Mit der Hilfe ihres besten Freundes Josh loggt sie sich ein und gelangt zufällig auf ihre eigene Facebook-Seite - 15 Jahre später! Geschockt stellt Emma fest, dass sie mit 31 Jahren arbeitslos und unglücklich verheiratet sein wird. Der schüchterne Josh hingegen wird das hübscheste Mädchen der ganzen Schule heiraten und zudem seinen Traumjob ergattern. Aber Emma ist nicht gewillt, sehenden Auges in ihr Unglück zu laufen, und sie beginnt, die Gegenwart zu verändern. Doch ihr Versuch, Schicksal zu spielen, hat ungeahnte Folgen...

Rezension

Wir beide irgendwann war für mich eine neue, originelle und abwechslungsreiche Geschichte. Ich fand die ganze Idee des Buches echt super und auch toll umgesetzt. Es lies sich einfach so dahin lesen weil man rausfinden wollte was als nächstes passiert, was Emma's und Josh's Zukunft verändert. Ich war ganz fasziniert davon wie Emma sich so sehr rein gesteigert hat ihre Zukunft so perfekt wie möglich hin zu basteln zu wollen aber auch gleichzeitig sehr erschreckend was sie für Maßnahmen dafür ergreift. Mich hat die Geschichte sehr zum Nachdenken angeregt, und das mag ich sehr an Büchern. Außerdem brachte die Geschichte mich öfters zum Lachen. Die Charaktere fand ich sehr gut ausgearbeitet. Alle beide reifen sehr im Laufe der Geschichte und erkennen was wirklich im Leben wichtig ist. Josh war hier mein Lieblingscharakter weil er vom Mauerblümchen zu so einem tollen Jungen, der weiß was er will und nicht will, gereift ist. Emma war für mich anfangs etwas komisch, aber man konnte sich auch sehr gut in sie hineinversetzen und ihre Taten nachvollziehen. Ein Buch, dass ich nicht so leicht aus der Hand legen konnte und von mir 5 Sterne erhalten hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen