Sonntag, 5. Juli 2015

{Rezension} In 80 Tagen zu dir


In 80 Tagen zu dir
Autor: Natascha Sagorski
Seiten: 351
Verlag: blanvalet
Preis: 9,99 € (D)

Klappentext


Finns Großvater hat ihm nach seinem Tod nur zweierlei hinterlassen: alte Briefe und die Bitte, nicht denselben Fehler wie er zu machen. Daraufhin trifft Finn zum ersten Mal eine spontane Entscheidung: Er steigt in einen Flieger, um die Spuren dieser Briefe zurückzuverfolgen, die von einer Fremden versendet wurden. Stines Welt bricht an einem Tag zusammen. Und sie tut das Einzige, was ihr noch übrig bleibt: Sie gibt ihr bisheriges Leben auf und sich 80 Tage, um die Welt zu bereisen und zu sich selbst zu finden. Im Gepäck hat sie nur die Liebesbriefe, die ihre Großmutter einst von einem Seemann erhielt …

Meinung


Stine und Finn haben es im Moment nicht sehr leicht in ihrem Leben um aus diesem mal rauszukommen machen sich beide auf die Reise, die einst ihre Großeltern gemacht haben. Mich hat der Klappentext echt angesprochen und neugierig gemacht. Aber ich weiß nicht ob es daran liegt, dass es für mich nicht der richtige Zeitpunkt war dieses Buch zu lesen oder ob es mir einfach nicht zusagt. Ich habe angefangen zu lesen und hab es auf mich zukommen lassen, aber ich habe die ganze Zeit nur von Geschehnissen in der Vergangenheit gelesen und sowas mag ich nicht sehr gerne. Klar ab und zu ist es auch wichtig Dinge aus der Vergangenheit zu erläutern und ich denke auch es ist sehr wichtig für diese Geschichte dies zu tun aber ich fand es sehr langweilig zu lesen. Ich habe mich regelrecht durchgequält und habe darauf gewartet bis endlich etwas in der Gegenwart passiert. Nach knapp 100 Seiten ist dies dann auch der Fall und die Geschichte wird für mich etwas spannender. Trotzdem war mir der Teil davor etwas zu lang gezogen. Ich hab nicht wirklich in die Geschichte reingefunden, was schade ist, da ich die Idee von der Geschichte echt toll fand aber leider hat es mich nicht wirklich überzeugen können.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen