Dienstag, 18. August 2015

{Meine Buchblog-Geschichte} #wirbloggenbücher






Dieses Community-Projekt ist so eine klasse Idee, und ich bin gerne dabei. Bei dieser Aktion von der lieben maaraavillosa und der lieben ani-buecherlounge geht es darum zu erzählen wie seine eigene Geschichte zum Buchbloggen aussieht. Ich finde das eine echt tolle Idee, neue Blogs kennen zulernen und auch mehr darüber zu erfahren wie sie zu unserer gemeinsamen Leidenschaft kamen.

Warum machst du das eigentlich? Wie kamst du dazu? 

Welche Berührungsängste hattest du?


Nun, mein Blog besteht ja noch nicht all zu lange. Ich habe im Dezember 2014 damit angefangen meinen Blog aufzubauen und ihn so zu gestalten wie ich es gern hätte. Ich war aber früher schon begeisterte Bloggerin nur wusste ich nie genau über was ich den schreiben kann. Ich kann nicht besonders gut backen oder kochen (oder sagen wir ich bin einfach viel zu faul dazu), nähen und basteln ist auch eher auf das nötigste beschränkt und so über mein Leben zu schreiben kam mir dann etwas zu langweilig und doch zu privat vor. Dann kam mir eben die Idee. Bücher! In meinem Kopf machte es klick. Ich dachte, Hey Aylin, du hast doch schon immer gern gelesen und konntest nicht verstehen warum jeder der Auffassung war Bücher zu hassen wäre cool. So stand der Entschluss fest. Ich erstellte mir einen Blog über Bücher. 
Voller Euphorie tippte ich los ohne genau zu wissen was ich wirklich machte und probierte einfach hin und her und so kam dann auch irgendwie alles so raus wie ich es wollte. Ich gestehe, ich bin kein großer Crack in dieser HTML-Geschichte aber da hat mir meine liebe Freundin geholfen. Und es heißt ja nicht das man alles allein schaffen muss. Dadurch wird das ganze ja zu einem richtigen Projekt. Man darf sich gerne Hilfe holen oder was nachfragen. Was mich auch noch besonders zum bloggen gezogen hat, war das ich mich anderen über Bücher austauschen kann. In meinem Umfeld habe ich nämlich niemanden der meine Leidenschaft teilt und mich versteht. Ich finde es toll mit Leuten über Dinge zu reden und sie sofort wissen was ich meine, mich auszutauschen wie sie diesen Abschnitt fanden und welches Buch sie empfehlen würden.  
Ich kam zum Buchbloggen durch Youtube und Instagram. Beides Apps die ich immer gerne antippe auf meinem Handy. Bei Youtube kommen ja meistens immer Videos die einem empfohlen werden und da war nunmal ein Neuzugänge Video dabei. Ich total hin und weg klicke natürlich drauf und war im siebten Himmel. Und so suchte ich immer wieder nach Booktube Videos und so weiter. Bis bei mir dann auch der Groschen gefallen ist, das es das selbe auch auf Instagram gibt habe ich mir kurzerhand einen Account dort über Bücher erstellt. Und es war eine der besten Ideen die mir kamen. Es macht einfach so viel Spaß seine Freude mit anderen zu teilen.
Anfangs hatte ich schon leichte Berührungsängste. Ich dachte immer "Aber die anderen machen das viel schöner als du, und du bist doch schreiberisch nicht so begabt und liest sich das überhaupt jemand durch?" Und ja es lesen welche! Man fängt immer klein an und alles braucht seine Geduld und wenn man Spaß daran hat und mit Freude dran geht wächst die Sache auch. 


Mein Arbeitsplatz




Zum Bloggen brauch ich nicht viel. Meinen Laptop und meine Notizbücher. Das wars auch schon. Ich schreibe meistens im Bett mit dem Laptop auf dem Schoß und die Notizbücher aufgeschlagen neben dran um sofort alles zu finden. Bilder mache ich ganz einfach mit meiner Handy-Kamera da ich sowieso keine gute Fotokamera habe und die Bilder trotzdem sehr schön rauskommen.










Mein liebster Leseort



das Bett. Am liebsten 40 Kissen draufgeschmissen dann an die Wand angelehnt und das Buch vor einen in den Händen. Manchmal noch mit Kerzen und einer Tasse Tee neben dran. Manchmal lese ich aber auch gerne bei uns auf der Terasse, wenn die Sonne scheint und ich liege rausholen kann. Und niemand um mich herum rennt und Lärm macht.








Mein Bücherregal






















Ich sortiere meine Regale eher nach Genre und dann nach Verlagen. Nach Farben zu sortieren mag ich nicht so wirklich. Ich weiß nicht ich habe es da dann doch lieber bunt gemischt. Bei mir stehen auch Hardcover bei Hardcover und Taschenbuch bei Taschenbuch. Ich räume mein Regal auch gefühlt jeden Monat einmal um, weil dann neue Bücher dazu kommen und dann muss man hier etwas verändern und dann passt das nicht mehr. Hach, schlimm sag ich euch! Aber ich denke das kennt ihr ja.



Ich hoffe euch hat der kleine Einblick auf meine Geschichte gefallen und macht auch mit bei #wirbloggenbücher ! :-) Ich freue mich jetzt die ganzen anderen Beiträge noch durchzustöbern und eure Geschichten zu lesen.


1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Aylin :)

    Toll, dass du Teil dieser Aktion bist!

    Ganz liebe Grüße,
    Patrizia

    von
    http://maaraavillosa.blogspot.de

    AntwortenLöschen