Sonntag, 16. August 2015

{Rezension} Die Nacht, in der wir uns wiedersahen


Die Nacht, in der wir uns wiedersahen
Autor: Lauren Gibaldi
Seiten: 350
Verlag: cbt
Preis: 9,99€ (D)

Klappentext


Ella kann es kaum fassen, als auf einer Party plötzlich Matt vor ihr steht. Matt, der sie vor acht Monaten ohne ein Wort sitzen ließ. Ella ist wütend, aufgeregt und neugierig. Hin- und hergerissen entscheidet Ella sich dafür, Matt eine zweite Chance zu geben, zumindest für diesen Abend. Und erlebt eine unvergessliche Nacht voller Überraschungen ...

Meinung



Die Geschichte beginnt damit, das Ella, die Protagonistin, von ihrer besten Freundin Meg für eine Party abgeholt wird. Ich kam sehr gut in die Story rein, auch wenn man zunächst in die Handlung mitten rein geworfen wird. Bei jedem Kapitel erfährt man mehr und die Puzzleteile setzen sich von ganz alleine zusammen.


Wir haben zunächst Ella, die immer etwas in dem Schatten ihrer besten Freundin Meg steht und sich meistens nicht so viel traut oder eigene Entscheidungen trifft. Ella macht eine riesengroße Wandlung in dem Buch, sie hat ihren Weg gefunden selbst zu strahlen und traut sich sogar Dinge, die sie niemals tun würde obwohl sie davon träumt. Dann ist da Matt, der vor einem Jahr zu Ella's Clique gestoßen ist. Matt hatte noch nie ein richtiges Zuhause, da er aufgrund des Berufs seines Vaters meistens nicht länger als ein Jahr an einem Ort bleibt. Das merkt man ihm auch an. Er hatte niemals die Chance selbst Erinnerungen zu machen, bis er Ella und ihre Clique traf. Wichtige Nebenrollen sind Jake und Meg. Meg ist Ella's beste Freundin und sie verstehen sich auch sehr gut ohne Worte und sind immer auf der Seite der anderen falls es wieder mal Streit gibt. Besonders dann wenn Meg sich mal wieder mit Jake streitet. Die beiden waren mal zusammen und können aber trotzdem irgendwie nicht ohne einander. Jake ist sehr, naja großspurig kann man sagen. Er besitzt ein echt großes Ego. Ich fand Ella echt super. Wie sie den anderen auch mal die Stirn geboten hat und gelernt hat, das auszusprechen was sie denkt ohne Meg dabei in Watte zu packen weil sie ihr nicht wehtun will. Außerdem lernt sie zu dem zu stehen was sie will und traut sich im Laufe der Geschichte so einiges mehr als zuvor. Auch Matt hat sich sehr gewandelt. Er lernt endlich mit Ella zu reden und nicht über Botschaften die sie falsch deuten kann. Meg und Jake gingen mir jedoch öfters mal auf die Nerven. Vor allem bei Meg kam es mir vor, dass hauptsächlich sie die Freundschaft zu Ella braucht und immer sie als Unterstützung braucht bei Streitigkeiten mit Jake.


Es ist jetzt nicht diese "Wow, so was habe ich ja noch nie gelesen" - Story. Aber irgendwie war sie doch ganz erfrischend zu lesen. Es passt auf jeden Fall super gut jetzt in den Sommer und lässt sich super für Abende lesen wo man in Abenteuer schwelgen möchte. Die Kapitel sind so aufgebaut, dass immer abwechselnd ein Kapitel von der Nacht heute und von der Nacht damals vor einem Jahr erzählt. So hatte ich das gefühl ich lese zwei Geschichten parallel, die am Ende ein großes ganzes gibt. Ich denke, das hat dem Buch auch das gewisse etwas gegeben. Wäre das nicht so gewesen, weiß ich nicht ob ich wirklich so begeistert davon wäre. Aber glücklicherweise ist es ja so. Wie oben schon gesagt kommt man sehr leicht rein und wird zwar in die Geschichte geschmissen aber wird sanft aufgefangen und die Ereignisse der 2 unterschiedlichen Nächte steigern sich immer mehr. Es ist also wie ein kleines Abenteuer bei dem man dabei sein darf und es wird auf jeden Fall nicht langweilig.


Ich kannte Lauren Gibaldi davor nicht. Aber ihr Schreibstil hat mich überzeugt! Sie hat es geschafft diesen Zauber einer Nacht bei mir zu übertragen. Sie hat echt ein Talent, Ereignisse so schön zu beschreiben, dass du dir wünscht ein Teil der Geschichte zu sein. Ich habe auch einige Stellen markiert, die ich nicht vergessen möchte. Zum Ende hin wurde es nochmal besonders schön und ich musste richtig schmunzeln wie sie so viele schöne Metaphern eingebaut hat.


Die letzten Seiten habe ich echt einen inneren Kampf geführt. Ich wollte weiter lesen und wissen was noch passiert aber ich wollte gleichzeitig nicht, dass ich das Buch beende und es wieder ins Regal stellen muss. Auch das Ende war total gelungen, vorallem der letzte Satz hat mich emotional so mitgerissen. Es war einfach zu schön!


Zum Design des Buches kann ich nicht meckern. Das Cover ist echt wundervoll und passt auch sehr gut zur Story die Ella und Matt erleben. Es ist zwar sehr schlicht gehalten, sagt aber viel aus wenn man sich nach dem Lesen das Cover anschaut. Aber auch die Kapitelanfänge gefallen mir sehr gut.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen