Freitag, 18. September 2015

{Schullektüren} Wie stehe ich dazu?


Es ist soweit, dass die Schule wieder los geht. Oder bei manchen ist es ja schon längst soweit. Und da dachte ich mir es ist der perfekte Zeitpunkt um über das ewig streitige Thema Schullektüren mal meine Meinung zu äußern. 

Ich bin da nicht anders gestrickt wie ihr anderen. Ich hasse es regelrecht Schullektüren zu lesen.Wenn ich mich in den Klassenraum setze und der Deutschunterricht beginnt, die Lehrerin uns bekannt gibt wir werden 2 Lektüren lesen, ist meine Laune schon im Keller. Anfangs gebe ich mir echt noch Mühe und will die Lektüren wirklich lesen aber wenn die erste Seite schon einen dazu verleitet das Buch in die nächste Ecke zu schmeißen und es dort verrotten zu lassen, läuft irgendetwas falsch. Nun, die letzten 2 Schullektüren die ich gelesen habe, waren einmal "Die Leiden des jungen Werther" und "Frühlings Erwachen". Und ich habe mich durch beide durchgequält, jedoch war Frühlings Erwachen nicht ganz so schlimm wie Werther. Aber hey, wer hat schon Lust ein Buch zu lesen wo die Seiten so dünn wie in der Bibel sind, die Schrift so klein, dass man eine Lupe bräuchte um überhaupt ein Wort zu erkennen, die Sprache einfach so alt ist, dass man jedes zweite Wort hinten in den Anmerkungen nachschlagen muss und in dem auf 30 Seiten beschrieben wird wie die Natur aussieht? Genau, niemand.
Und dann, darf man das Buch in jedes klitzekleinste Detail aufbröseln und alles von Anfang bis Ende analysieren. purer Spaß. Ich weiß nicht wie es bei anderen ist, aber ich glaube mir liegt das Thema mit Lektüren zu analysieren einfach nicht. Egal, wie oft es besprochen wurde und hier eine Hausaufgabe dazu und hier eine Klassenarbeit zur Übung für die Prüfung, es ist bei mir einfach nicht machbar. Ich werde es wahrscheinlich auch niemals lernen. Deswegen habe ich auch diese abgeneigte Grundeinstellung gegenüber Schullektüren. Ich meine wenn du gezwungen wirst ein Buch zu lesen, dass dich nicht einmal anspricht und du dich dann darüber in mindestens 8 Seiten darüber auslassen sollst was das Buch einem vermitteln soll, was soll den Schülern da nachgelegt werden? Mir wird damit nur Frustration vermittelt. Ich wusste immer wenn wir in der Schule etwas lesen, heißt das ich kann daheim kein Buch lesen, das mich wirklich interessiert weil ich dann durcheinander kommen würde und mich nicht auf die Schullektüre konzentrieren konnte. Ich finde im Deutschunterricht ist deine Note eigentlich schon geschrieben, entweder du kannst eben Bücher analysieren oder nicht, und wenn nicht sehen die Noten nicht gut aus. Ich habe auch schlechte Noten geschrieben in den Arbeiten zu den Büchern, und das hat meine Deutschnote doch sehr beeinflusst. Denn dann zählen die Arbeiten rein und mündlich sieht auch nicht gut aus, wenn du eben zu den Büchern nichts schreiben kannst, was soll man dann schon mündlich dazu sagen können? 
Aber ich habe auch positive Erfahrungen mit Schullektüren. Das kommt aber auch ziemlich auf den Lehrer drauf an. Damals in der Realschule haben wir "Die Physiker" von Dürrenmatt gelesen. Ich hab auf anhieb auch nicht alles sofort verstanden. Aber das coole daran, unser Lehrer hat die Bearbeitung der Lektüre richtig toll gestaltet. Die Klasse wurde in viele kleine Gruppen aufgeteilt und jede Stunde wurde ein neuer Abschnitt bearbeitet. Unsere Aufgabe war es dann, die ganze Lektüre ins Moderne umzuschreiben. Jede Gruppe hat sein Umgeschriebenes vorgelesen und zusammen stimmte man dann für die beste Idee ab. So haben wir ein ganzes Buch ins Moderne umgeschrieben und sollten es dann später wenn das Drehbuch geschrieben war als Theaterstück aufführen. Es waren nicht alle anfangs begeistert aber wir haben schnell den Spaß daran gefunden und es hatte echt jeder eine super Note erhalten. 




Ich kann von mir aus sagen, solche Methoden haben mir mehr geholfen sich mit dem Buch zu befassen als es tot zu analysieren. Klar, man kann nicht erwarten, dass in der Schule die Bücher gelesen werden, die wir privat lesen. Aber es gibt auch viele moderne Bücher die etwas vermitteln und auch der Zeit entsprechen. Jedoch hat man da als Schüler ja leider nicht so viel Mitspracherecht und trotz oder übel wird es glaub noch einige Zeit so bleiben wie es ist. 


welche Erfahrungen habt ihr denn mit Schullektüren gemacht? Und welche Bücher habt ihr in der Schule gelesen? :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen