Donnerstag, 18. Februar 2016

{Rezension} The school for Good and Evil


The School for good and evil
Autor: Soman Chainani
Seiten: 508
Verlag: Ravensburger
Preis: 16,99€ (D)

Klappentext
Auf der Schule der Guten und der Schule der Bösen werden Jugendliche für ihre spätere Karriere in einem Märchen ausgebildet: als Helden und Prinzessinnen oder aber als Schurken und Hexen. Sophie träumt seit Jahren davon, Prinzessin zu werden. Ihre Freundin Agatha dagegen scheint mit ihrem etwas düsteren Wesen für die entgegengesetzte Laufbahn vorbestimmt. Doch das Schicksal entscheidet anders und stellt die Freundschaft der Mädchen auf eine harte Probe ...


Es war ein sehr leichter Einstieg in die Geschichte obwohl man trotzdem irgendwie in das Geschehen geschmissen wurde. Man erhält gleich zu Beginn die meisten Informationen die man für die Geschichte braucht. Zunächst lernt man Sophie kennen dann nach einiger Zeit auch Agatha.



Ich wusste von anfang an welche der beiden Mädchen mir mehr zusagt. Und das ist eindeutig Agatha gewesen. Sophie ist die kleine hübsche unentdeckte Prinzessin für die sie sich hält und das lässt sie einen nicht zu knapp spüren. Vollends überzeugt denkt sie natürlich sie gehört in die Schule für Gut, aber es war sehr leicht zu durchschauen wie sie wirklich ist. Agatha hingegen ist echt eine Freundin die man sich wünschen kann, sie ist zwar das hässliche Entlein aber im Herzen eine aufrichtige Persönlichkeit. Ihre Freundschaft, die für mich eher einseitig rüber kommt, wird auf eine harte Probe gestellt denn laut Schulmeister kann eine Prinzessin nicht mit einer Hexe befreundet sein. Im Laufe der Geschichte entwickeln sich die beiden in unterschiedliche Richtungen aber beide sind sehr gut ausgetüftelte Persönlichkeiten und man kann ihre Handlungen nachvollziehen.



Ein sehr schöner und einfacher Schreibstil hat Soman Chainani da. Er hat diese Welt so gut beschrieben und gestaltet, dass ich mir beim Lesen genau vorstellen konnte wie es um einen rum aussehen sollte. Manchmal kam ich nicht so ganz mit bei den Handlungen weil die Erzählweise immer mal wieder plötzlich gesprungen ist, aber nach einiger Zeit hat man sich daran gewöhnt.


Ich finde ja das Cover unendlich schön, es spiegelt auch sehr gut die beiden Seiten wieder. Und auch unter dem Schutzumschlag ist es sehr schön mit einer silbernen Schrift und dem Schulemblem.



Zum Ende hin muss ich sagen blieb ich etwas verwirrt zurück. Was teils gut ist weil ich wissen will wie es weiter geht mit Agatha und Sophie und den ganzen anderen aber andererseits weiß ich gar nicht wann der zweite Teil auf deutsch erscheinen wird und ich mich noch ein bisschen gedulden muss bis meine Fragen aufgeklärt werden hoffentlich.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen