Mittwoch, 23. März 2016

{Rezension} Du und ich? Ohne mich!


Du und ich? Ohne mich!
Autor: Kristi Cook
Seiten: 286
Verlag; cbj
Preis: 7,99 € (D)

Romeo und Julia hatten ein schweres Los mit ihren aufs Blut verfeindeten Familien. Aber andersherum ist es auch nicht einfach: Die Eltern von Ryder und Jemma verstehen sich großartig, seit Generationen sind die Familien befreundet. Und ihre Sprösslinge scheinen wie füreinander geschaffen. Finden ihre Eltern. Ryder und Jemma sind allerdings ganz anderer Meinung. Die beiden können sich nicht ausstehen und versuchen verzweifelt, den Kuppelversuchen der Eltern zu entgehen. Insofern ist es eine doppelte Katastrophe, als ein Hurrikan die beiden von der Außenwelt abtrennt …

Ich liebe den Romeo und Julia Part dieses Buches, ich meine ich hab schon ein zwei verschiedene Versionen gelesen bzw. geschaut, aber es tat mal  gut etwas vollkommen neues zu sehen. Im Grunde war es Romeo und Julia in umgekehrt, also anstatt alles zu tun um zusammen sein zu können, tun die Protagonisten in diesem Buch alles um sich zu vermeiden, während die Familie seit mehreren Generationen miteinander befreundet sind, und die Ehe der beiden so ziemlich seit deren Geburt geplant ist. Was ich noch liebte war das unsere Hauptfigur Jemma, kein typisches Mädchen ist. Jaja kriegt man immer zu hören „Du bist nicht wie die anderen Mädchen“, aber ich bitte euch in welchen nicht Fantasy oder Dystopie Buch, habt ihr ein Mädchen gesehen dessen Hobby schießen ist? Klar sie springt jetzt nicht aus fahrenden Zügen, oder verfolgt Dämonen, aber ganz schön cool ist das ja schon.Ich kann Jemma und Ryders Situation nachempfinden. Nicht weil meine Eltern ebenfalls mein ganzes Leben für mich geplant habe, sondern einfach weil ich auch mein Leben alleine kontrollieren möchte. Etwas tun oder nicht tun, nur weil deine Familie es will, und wollten bzw. haben wir nicht alle mal rebelliert? Und uns danach unglaublich gut gefühlt, weil wir so „cool“ waren. Ich bewundere die Beziehung zwischen den Caffertys und den Marsdens, es ist wirklich so meiner Highlights von dem Buch. Ich habe noch nie solche Loyalität, Zusammenhalt, und Liebe zwischen zwei Familien gesehen.Das letzte was mich beeindruckt hat, war die Kultur und die Tradition in dieser Geschichte. Ich wünschte sie wären mehr darauf eingegangen und hätten uns mehr Details darüber gegeben, weil jetzt habe auch ich so richtig Lust auf Landleben in Magnolia Landing.

Trotzdem konnte ich einfach keine Verbindung zu Jemma aufbauen. Also ich habe abgesehen von der ganzen Rebellensache einfach kein Mitgefühl für sie entwickeln können, und selbst nachdem ich das ganze Buch zu Ende gelesen hab, kommt sie mir wie ein fremder vor. Ich könnte an einer Hand alles abzählen was ich an ihr weiß.Viele von Jemma und Ryders Interaktionen kamen mir viel, viel zu kitschig und unglaubwürdig rüber. Zu guter letzt, hatte ich das Gefühl das einfach alle zu perfekt waren. Die Familien, bis hin zu den perfekten  typischen Young Adult Charakteren. Es war teilweise einfach zu unglaubwürdig.

Das Cover hat mich jetzt nicht so besonders umgehauen, es ist eben ein süß gestaltetes Cover das nicht viel Aufwand braucht, wie bei den meisten Young Adult Büchern. Nur die Schrift hat mich sehr angesprochen, die ich außerordentlich schön finde. Ich fand es auch toll dass die einzelnen Teile in Akte und Szenen aufgeteilt wurden wie bei Romeo und Julia.


Du und Ich? Ohne mich! war ein gutes Buch, mit einer überraschenden Wende, einem unoriginell originellem Plot, und vom Schreibstil her sehr einfach zu lesen, somit leichter Lesestoff für einen gemütlichen Sonntagabend.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen