Mittwoch, 1. Juni 2016

{Rezension} Unsterblich Tor der Dämmerung


Unsterblich Tor der Dämmerung
Autor: Julie Kagawa
Seiten: 608
Verlag: Heyne
Preis: 9,99 € (D)

Dunkelheit ist über die Welt gekommen. Die Städte liegen in Ruinen, und über die letzten Menschen herrschen Vampire. In dieser Welt lebt die ebenso eigensinnige wie mutige Allie. Um zu überleben, stiehlt und plündert sie in den gefährlichsten Gegenden. Als Allie eines Nachts von einem mächtigen Vampir erwischt wird, stellt sie dieser vor eine unglaubliche Wahl: Tod oder Unsterblichkeit. Allie wird selbst zum Vampir und nutzt ihre neue Macht, um sich einer Rebellengruppe anzuschließen. Zum ersten Mal in ihrem Leben lernt sie Freundschaft und sogar Liebe kennen. Nur wie lange kann sie ihren Blutdurst noch unterdrücken?

 Die Geschichte wird von Allison erzählt und Kagawa nimmt sich anfangs Zeit, die Welt gut zu erklären. Kagawas Vampire sind kalt, berechnend und als Allison auf den Vampir Kanin trifft, war ich mir sicher, dass nun die übliche Vamp-Lovestory einsetzen würde aber wie auch bei vielen anderen, überraschenden Wendungen lag ich hier mehr als falsch. Allison versucht Frieden mit ihrer neuen Existenz zu schließen und ist anfangs überzeugt davon, ihre Menschlichkeit beibehalten zu können. Ein schmerzlicher Verrat zwingt Allison die Stadt zu verlassen und mit ihrer ereignisreichen Reise beginnt ihre Suche nach ihrer neuen Identität. 
Dieses Buch hat mich überrascht und beeindruckt. Ich war überrascht, dass ich so beeindruckt war. Ich ging wirklich mit gemischten Erwartungen an die Geschichte, da ich eigentlich meine Lieblingsvampir-Geschichte schon gefunden habe und das Thema doch schon ein wenig ausgelutscht ist. So dachte ich mir „ na gut noch ein Vampir Buch was ist daran anders als bei den meisten?“ aber dann dachte ich Julie Kagawa hat ja schon einige überzeugen können und somit geb ich ihr eine Chance. Und wurde nicht enttäuscht! Sobald ich angefangen habe zu lesen wurde ich sofort in diese perfekt aufgeführte Welt gesaugt. Man spürt die Hoffnungslosigkeit dieses Ortes der von Vampiren regiert wird. Aber auch die Romantik kam nicht zu kurz und das in dieser verzweifelten Welt ist sehr gut getroffen. Die Geschichte selbst war oft sehr intensiv und engagiert. Julie Kagawa schreibt einfach fantastisch und bringt die Spannung auf den Punkt.

 Das Taschenbuch Cover finde ich vieeeel ansprechender als die Hardcover. Ich weiß nicht hier würd die Düstigkeit (ist das ein Wort?) so schön dargestellt und es hat mich gleich angesprochen.

Ein gutes Vampir Buch, das zwar trotzdem Vampire zur Thematik hat aber doch ein bisschen anders ist.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen