Freitag, 1. Juli 2016

{Rezension} Das Morgen ist immer schon Jetzt

Das Morgen ist immer schon Jetzt
Autor: Patrick Ness
Seiten: 317
Verlag: cbj
Preis: 16,99 € (D)

 Was, wenn man NICHT einer der Außerwählten ist, wie sie immer in den Büchern beschrieben werden? Wenn man nicht der Held ist, der sonst üblicherweise die Zombies bekämpft, oder die Seelenesser oder was immer gerade das nächste unheilbringende Wesen sein mag, das die Welt bedroht. Was, wenn man einer ist wie Mikey? Der einfach nur seinen Abschluss hinbekommen möchte und zum Schulball gehen und vielleicht irgendwann den Mut aufbringen, Henna um ein Date zu bitten – bevor irgendjemand die Schule in Schutt und Asche legt. Wieder mal. Denn manchmal gibt es stinknormale Probleme, die echt wichtiger sind als der nächste Weltuntergang, und angesichts derer man erkennt, dass das eigene ganz normale Leben absolut einzigartig und außergewöhnlich ist.



Ich war zuerst total verwirrt. Ich kam überhaupt nicht zurecht mit dem Einstieg. Man wird mitten in ein Gespräch der verschieden Charaktere geworfen und muss erstmal zuordnen wer wer ist. Da ich auch zuvor den Klappentext nicht nochmal durchgelesen habe kam ich auch nicht gleich drauf, dass unser Hauptcharakter (der eigentlich keiner ist) Mikey ist, also männlich, womit ich meistens nicht so gut klarkomme. Und dann ist es auch noch in der Ich-Perspektive geschrieben als würde Mikey direkt zu mir sprechen. Ich muss sagen diese Erzählweise sagt mir nicht so zu, deswegen war ich schon anfangs ein bisschen mies eingestellt zu dieser Geschichte. Zusätzlich finde ich die Mischung von Contemporary und Fantasy auch nicht ansprechend, für mich zumindest. Dennoch ist das Buch sehr tiefgründig und lässt einen wirklich über das Leben nachdenken und zeigt dass es auch normale alltägliche Probleme gibt und nicht immer die Probleme á la wie rette ich die Welt heute, und man kann gewiss sagen, dass das Hirn bei dem Buch angestrengt wird. Also nicht wirklich was für zwischendurch. Mit den Charakteren kam ich eigentlich ganz gut klar. Nur Henna war mir nicht so sehr sympathisch wie die anderen, vielleicht lag es einfach an ihrer Art. Die Idee des Buches war mal etwas neues aber unbedingt nochmal lesen würde ich es nicht. Es hat mir persönlich einfach nicht so sehr zugesagt, dass es mich vom Hocker haut.
 
Die Gestaltung des Covers finde ich sehr schön. Es ist einfach und sagt nicht viel aus und passt zu Mikey.
Besonders die Schrift vom Titel gefällt mir gut. 

Definitiv nicht mein Fall aber ein Buch dass die Gedanken anregt und an dem sich andere bestimmt erfreuen.

Kommentare:

  1. Hi,
    ich sehe es ähnlich. Hab das Buch heute fertig gelesen und meine Rezension geschrieben. Es war nicht so meins. Der Schreibstil ist toll, aber die ganze Handlung hat mich doch gelangweilt!

    Schöne Rezi!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
  2. Huhu liebe Aylin,
    schade, dass dich das Buch nicht so überzeugen konnte. Ich habe auch überlegt, es zu lesen, bin aber auch etwas skeptisch. Inhaltlich konnte es mich vom Klappentext her irgendwie nicht so richtig ansprechen, aber der AUtor wird ja immer total gelobt, da bin ich schon irgendwie neugierig..
    Liebste Grüße, Krissy von Tausend Bücher ♥

    AntwortenLöschen