Mittwoch, 21. Februar 2018

{Rezension} Kiss me in New York


Kiss me in New York

Autor: Catherine Rider
Einband: Taschenbuch
Seiten: 288
Verlag: cbt
Preis: 12,99 € (D)



Heiligabend, JFK-Flughafen, New York. Charlotte ist gerade wieder solo. Nach einem Auslandsjahr wurde sie von ihrem amerikanischen Boyfriend abserviert und will nun nichts mehr, als in den Schoß der Familie nach London zurückzukehren. Dann wird ihr Flug verschoben und Charlotte ein Hotel-Gutschein in die Hand gedrückt. Geht es noch schlimmer? Ja, geht es: Anthony will seine Freundin vom Flughafen abholen, doch die macht dort kurzerhand vor aller Augen mit ihm Schluss. Da hat Hardcore-Optimistin Charlotte eine Idee: Wieso verbringen sie und Anthony nicht gemeinsam mit ihrem neuen Ratgeber: Wie man in zehn Schritten über seinen Ex hinwegkommt den Heiligabend? Doch aus unbeschwertem Spiel wird bald romantischer Ernst.


Mir hat die Idee von dem Buch gefallen. Zwei plötzlich gewordene Single, Charlotte und Anthony, die an den New Yorker Flughafen festsitzen, und sich durch einen Ratgeber, wie man über den Ex hinweg kommt, näher kommen.
Charlotte und Anthony haben mir sehr gut gefallen, sie passen sehr gut zur Geschichte. Sie lernen sich langsam kennen und nicht mit Hau Ruck Aktion und „ach wir teilen das selbe Schicksal lass uns mal verlieben“. Sie waren beide charakterlich sehr einfach, wodurch ich mich sehr gut in beide hinein versetzen konnte. Da hat womöglich auch die Erzählung aus beider Sichten beigetragen. Trotz allem ist die Geschichte doch kurz erzählt und ein bisschen hat mir die Tiefgründigkeit gefehlt. Außerdem wirkte es ein bisschen gehetzt, da sich die Geschichte auch nur in einer Nacht abspielt. Dadurch fande ich war es auch nicht sehr realistisch gestaltet aber nun gut, man kann ja nicht alles haben.
Der Schreibstil war flüssig und gut zu lesen. Man konnte sich gut in die Beiden hinein versetzen und mit ihnen mitfühlen. Dennoch haut mich das Buch nicht vom Hocker. Eine nette Geschichte für zwischendurch an Weihnachten. Ein Highlight wird es auf jeden Fall nicht und ich vermute ich werde mich auch bald nicht mehr daran erinnern können. Schade! Man hätte noch einiges mehr aus dem Buch rausholen können.



Ganz süß gestaltet aber auch nichts besonderes.


Ein nettes Buch für die Weihnachtszeit wenn man sich berieseln lassen möchte ohne große Tiefgründigkeit.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen